....Treffpunkt zum Erfahrungsaustausch - Philosophie - Begegnung - Lebensphänomenologie
Cafe Sophal
Cafe Sophal

Coffee to stay...
- Aperetif

Musik hören
-
zum Radio


Home

 
 

Kuschelbar
Beziehung - aber bitte mit Sahne...

 
 
 
BaumhausAuszeit für Teenager
Hast Du einen Traum?
 
 
 
 
 

Auf da Alm do gibts koa Sünd`!
Freiheit

 

 

 

 

 

 

>Baumhaus
Auszeit für Teenager
nerd geeky facebook smiley glasses

Hier ist es erlaubt, einfach mal für sich selbst zu sein!

www.kronehit.at/kronehit/livestream


Deutschlands größtes Baumhaus>>>

Die Bäume haben sich dünn gemacht>>>

 

"Jeder steckt seine Nase in meine Angelegenheiten und will, dass ich so oder so und nicht anders bin, selbst in ganz banalen Dingen. Schon als kleiner Schuljunge hasste ich es, wenn mir gesagt wurde, wie ich zu sein hätte. Die Lehrer begannen mich zu bestechen: " Wenn du dich ordentlich benimmst, kann ein Genie aus dir werden." Ich sagte: "Zum Teufel mit dem Genie!" Ich will einfach ich selbst sein." Ich legte beim Sitzen oft die Beine auf den Tisch und alle Lehrer waren beleidigt und schimpften: "Was fällt dir ein, dich so zu benehmen?" Ich erwiderte: "Der Tisch hat nichts dagegen. Er sagt nichts. Das ist etwas zwischen mir und dem Tisch. Warum sind sie so wütend? Ich lege meine Beine ja nicht auf Ihren Kopf? Sie sollten es sich ebenfalls bequem machen. Und so kann ich dem Unsinn, den Sie uns da beibringen, viel besser folgen"

Die Vorstellungen, wie man zu sein hat, sitzen so tief, dass ihr sie für eure eigenen haltet. Keiner erlaubt den anderen, er selbst zu sein.

Es ist besser, wie ein kahler Baum ohne alle Blätter dazustehen, als Blätter und Laub und Blüten aus Plastik zu haben.

Das eigene Selbst zu sein, bedeutet dass du dich von keinerlei Moralvorstellung dominieren lässt, dass nichts und niemand über dich bestimmt, weder die Religion noch die Gesellschaft, die Eltern, oder die Lehrer. Lass dich doch in deinem Leben nur von deinem inneren Gespür, von deiner eigenen Sensibilität leiten.

*

Die Freude gefährlich zu leben

Die Mutigen stürzen sich kopfüber ins Abenteuer.
Sie suchen bei jeder Gelegenheit die Gefahr.
Sie leben nicht nach der Lebensphilosophie der Versicherungsgesellschaften, sie leben nach der Lebensphilosophie der Bergsteiger, Fallschirmspringer und Surfer. Uns sie surfen nicht nur auf den äußeren Meeren; sie surfen auch auf ihrem inneren Ozean. Sie bezwingen nicht nur die Gipfel der Alpen und des
Himalaja, sondern auch die Gipfel in ihrem Inneren.

Ausschnitte aus dem Buch: Mut - Lebe wild und gefährlich- Verlag Ullstein

*

In der Gehirnforschung wird bestätigt, dass das Kauen von Kaugummi die Konzentration fördert! Kaugummis sind in Schulen verboten. Weil sie überall kleben? Sollte man sich nicht überlegen, welchen Protest dieses bezweckt?

Zukunftsgedanken von Wolfram Kurz>>>

*

Lasse reden>>>

*

Mit diesen Ausschnitten möchte ich dich nicht dazu aufmuntern, noch mehr zu protestieren, sondern dir Mut machen, deine Gipfelstürme zu riskieren! Du kannst die Gegebenheiten nicht so schnell verändern, du hast es aber in der Hand, dein Leben interessanter, lustiger, actionreicher zu gestalten, indem du deine Wünsche und Träume verwirklichst.
Falls du viel Kraft in dir spürst, zu rebellieren, nutze sie im Sport! Da liegt wahrscheinlich dein richtiges Potenzial, deine innere Kraft, umsonst hast du nicht soviel Lebenskraft in dir!!!

Worauf kommt es vor allem an?

Darauf, ... dass ich in den Fragen des Lebens mehr auf mein Gefühl höre als auf meinen Verstand (der ist natürlich auch wichtig, aber nur in Gemeinschaft mit deinem Gefühl!)

  • dass ich meine Verantwortung nicht an andere delegiere
  • dass ich soviel wie möglich hinsehe auf das, was ist
  • dass ich sowenig wie möglich ausweiche
  • dass ich die Suche nach Gründen für Hoffnung niemals aufgebe
  • dass ich nach der Liebe zu mir suche
  • dass ich niemals zu staunen aufhöre über den Menschen, der niemals zu berechnen ist,

über den, der sich selbst zu zerstören scheint ebenso wie über jenen, der beharrlich den roten Sinnfaden durch sein Leben spinnt

  • dass ich niemals zu staunen aufhöre über den blauen Planeten, auf dem wir leben - den wir misshandeln und der uns trotzdem noch immer Heimat gibt
  • dass ich niemals zu staunen aufhöre: über "das Leben", das uns leben lässt, obwohl wir so sind, wie wir sind. Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen, sollten wir heilfroh darüber sein, dass nicht alle auf unserer Seite stehen.

Jugend ist kein Lebensabschnitt - sie ist eine Geisteshaltung, sie ist die Beschaffenheit der Willenskraft, eine Eigenschaft der Phantasie, die Kraft der Gefühle, der Sieg des Mutes über die Ängstlichkeit und der Abenteuerlust über die Bequemlichkeit. Niemand wird alt, nur weil er eine bestimmte Anzahl von Jahren gelebt hat.

Die Menschen werden alt, wenn sie ihre Ideale aufgeben. Wenn wir unsere Begeisterungsfähigkeit verlieren, bekommt unsere Seele Falten.

(CPOA Newsletter Kapstadt)

 

Laßt uns doch auch Achtung haben vor dem Eigentum der Kinder und deren Budget. Das Kind teilt schmerzlich die materiellen Sorgen der Familie, empfindet den Mangel, vergleicht die eigene Armut mit dem Wohlstand des Kameraden; Es möchte keine Belastung sein. Was tun, wenn es ein Buch , Geld fürs Kino, für ein Eis braucht? Eine neue Tasche, wenn es eine verloren hat oder sie ihm wegenommen wurde, einem lieben Menschen möchte es so gern etwas zum Andenken schenken, einem Freund etwas leihen. So viele wesentliche Bedürfnisse, Wünsche und Verlockungen - aber es hat nichts.
(Gefühl der Abhängigkeit und Hilflosigkeit)
Das Eigentum des Jugendlichen - das ist kein Kram, sondern zusammengesuchtes Material, Werkzeug, Hoffnungen und Erinnerungen.

Lasst uns Achtung haben vor jedem einzelnen Augenblick, denn er verlöscht und wird sich nie mehr wiederholen!

Die Zeit, die ich jetzt mit jemanden teile, ist die kostbarste Zeit, die wir haben können.

*

Einen Freund zu haben,
ist eines der schönsten Dinge im Leben.
Ein Freund zu sein, ist das Beste, was du sein kannst.
Ein Freund ist wie ein Schatz, den du hüten musst,
um ihn nicht zu verlieren,
denn er ist eines der wertvollsten Geschenke,
die uns das Leben bietet.
Ein guter Freund steht dir bei, in guten und in schlechten Zeiten
Und teilt dein Lachen und dein Weinen.
Ein Freund ist einer,
auf den du dich verlassen,
und deine innersten Geheimnisse anvertrauen kannst.
Er ist ein wunderbarer Mensch,
der wie kein anderer immer an dich glaubt.
Ein Freund ist eine Zufluchtstätte.
Ein Freund ist ein warmes Lächeln.
Ein Freund ist eine Hand,
auf die du dich immer stützen kannst,
auch wenn du weit entfernt sein solltest.
Ein Freund ist immer da für dich
Und wird sich immer um dich sorgen.
Ein Freund ist ein Gefühl von Beständigkeit in deinem Herzen.
Ein Freund ist die Tür, die immer offen steht.
Ein Freund ist einer,
dem du dein Haus anvertrauen kannst.
Einen Freund zu haben, ist eines der schönsten Dinge im Leben.
Ein Freund zu sein,
ist das Beste, was du sein kannst.

Freunde sind wie Sterne:
Du kannst sie nicht immer sehen.
Aber du weißt, sie sind da!

Freunde sind Menschen,
die deine Vergangenheit akzeptieren,
dich in der Gegenwart mögen,
und in der Zukunft zu dir stehen!

*

Mit wem würdest du dich am liebsten in dein Baumhaus zurückziehen?
Mit wem kannst du deine inneren Dialoge am Besten teilen?
Oder machst du dir alles lieber mit dir selber aus?

Ein Jahr - das ist nur der Versuch, die Ewigkeit für den täglichen Gebrauch zu verstehen!

Ausschnitte aus dem Buch: "Das Recht des Kindes auf Achtung!" Gütersloher Verlagshaus

*

"Liebe mich dann - wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn da brauche ich es am meisten!"

So wie ich bin

Ich träume davon, dass jemand mich annähme,
einfach so wie ich bin,
mit meinen ungereimten Wünschen,
unfertigen Charakter
und alten Ängsten.
Ich träume davon, dass jemand mich gelten lässt,
ohne mich zu erziehen, mit mir
übereinstimmt, ohne sich anzustrengen.
Ich träume davon, dass ich mich nicht verteidigen muss, nicht erklären und kämpfen muss, dass einer mich liebt.

Otti Pfeiffer

Warum nicht nach den Sternen greifen?


Nimm dir Zeit zum Träumen.
Das ist der Weg zu den Sternen.
aus Irland

Hast du einen Traum?

In den Träumen webt die Psyche an den Lösungen
für unsere Lebensprobleme!

Magst du mir deinen Traum erzählen?

Wovon träumst du immer schon?
Was träumst du in deinen Nächten immer wieder?
Welcher Traum schreckt dich?
Welche findest du angenehm?

Willst du wissen, was dein Traum bedeuten könnte?

Träumst du nachts überhaupt?

Mail me >>> oder Beratung>>>
(für Kinder und Jugendliche bis 18 kostenlos!)

Noch ein kleiner Tipp:

Wenn du eine kleine Auszeit brauchst, aber viel zu tun hast, folge deinem Gefühl!
Wenn Körper und Seele eine Auszeit brauchen, darfst du sie dir auch gönnen.

Was könnte im Moment nur von dir verwirklicht werden?
Was hast du im Moment selbst in der Hand?
Welche Schätze hast du gerade im Augenblick der Welt zu bieten?
Könntest du dir ein Baumhaus bauen - zum Zurückziehen, träumen, faulenzen, phantasieren, Freunde treffen, um Ruhe zu haben, um zu lesen, Musik zu hören, zum Wolken zählen, um dich einfach nur zu schützen?

Hast du einen Platz wo das alles möglich ist?

Der gegenwärtige Augenblick ist stets voll unendlicher Schätze.
Jean Pierre de Caussade

Links:

http://www.bildungs.tv/jugendthemen

www.4youcard.at

www.help.gv.at/Jugendliche

 

*

"Hoamhaus"

Familie:

"Wenn du jemanden has(s)t, der dich liebt,
kann dein Haus einstürzen,
und immer noch hättest du ein Zuhaus`!"

Unser Papa >>>

Mama`s Kunst >>>

Danke

*

www.meet-teens

www.lebenimbaum.de

www.schoene-urlaubsorte.net

www.outdoor-touristik.de

Junger Link(z)

Jugendbücher

Die Wolke>>>



 

 

 

zurück

Den Mut aufzubringen, die Schrtte zu tun, die wir immer
schon tun wollten - ist die einzige Art zu zeigen, daß wir dem Leben
vertrauen!

(Egal wie tief wir fallen, das Leben fängt uns auf
oder wir fallen von dieser Kugel nicht runter.)

Wenn etwas gut ist, ist es egal wie`s (den anderen) schmeckt!


Es muss im Leben mehr als alles geben

Einst hatte Jenny alles. Sie schlief auf einem runden Kissen im oberen und auf einem viereckigen Kissen im unteren Stockwerk. Sie hatte einen eigenen Kamm, eine Bürste, zwei verschiedene Pillenfläschchen, ein Thermometer und einen roten Wollpullover für kaltes Wetter. Sie hatte zwei Fenster zum Hinausschauen und zwei Schüsseln für ihr Futter. Und sie hatte einen Herrn, der sie liebte.

Maurice Sendak

Lebenswecker >>>

Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
aber nie kann, wenn er will,
dann mag er auch nicht,
wenn er muss.

Wenn er aber darf, wenn er will,
dann mag er auch, wenn er soll,
und dann kann er auch,
wenn er muss ...

Denn schließlich:

Hunde, die können sollen,
müssen wollen dürfen ...

(Graffiti U-Bahnhof Berlin)

 

 
Sprüche sms

© Schaffner Gudrun / Beste Darstellung unter 1280 x 800 Pixel Bildschirmaufllösung
_________________________________________________________________________

Impressum / Zur Person / Friends / Kontakt / Beratung
_______________________________________________________________